Frühling im Herbst

„Frühling im Herbst“
Eine witzige Komödie auf Alemannisch und Schweizerdeutsch.

Eines Tages lernen Dora Künzler und Alexander Sarro, zwei vermeintlich sterbenskranke Hypochonder, einander zufällig im Wartezimmer eines Arztes kennen. Als sich die beiden ineinander verlieben, sind ihre Schmerzen plötzlich wie weggeblasen – die Liebe scheint Wunder zu wirken, denn beide verspüren neue Lebensfreude. Das einzige Hindernis sind noch ihre beiden Kinder, die über den zweiten Frühling der Eltern nicht gerade erfreut sind. Auf einfühlsame Weise beschreibt der Autor die anfängliche Unsicherheit des Paares, und schildert humorvoll das Entstehen einer neuen, romantischen Liebe.

Es spielen: Barbara Wäldele, Cornelia Sommer, Mario Donelli, Reto Ziegler, Dieter Ballmann

Die Clownprüfung

„Clownprüfung“

Ein Clown kommt in die Prüfung und trifft dort auf die strenge Lehrerin Frau Lobesing. Es beginnt eine herrlich lustige Auseinandersetzung zwischen Autorität und Clown. Immer wieder schafft es der Clown durch seine offene, spontane und unvoreingenommene Art, die Prüferin aus der Fassung zu bringen.
Spielerinnen: Christine Krauth und Emine Akman

D`Knaschtbrüeder

"Un alles in de Finke"
D´Knaschtbrüeder

Alemannisch ist ihre Muttersprache; so denken sie, so reden sie, und so wird auch gesungen. Lustige, freche und auch besinnliche Texte auf Alemannisch. Einzigartige Mundartmusik, die ins Blut und unter die Haut geht. Ein vergnüglicher Musikabend mit Jeannot und Christian.

Schneewittchen

„Schneewittchen“

Die Zwerge können Schneewittchen nicht retten aber sie vor dem Schlimmsten bewahren.
Es spielt das TAM Märchen Team.
Für Kinder ab 4 Jahren / Dauer ca. 45 Minuten

Sex ist gsünder

"Sex isch gsünder als Kopfsalat"
Lustspiel-Hit von Yvette Kolb nach einer Idee von Marc Camoletti

Vier Frauen leben unter einem Dach und alle haben ein Problem, welches sie mit einer Annonce in der Basler Zeitung versuchen, zu lösen. Die einstige Diva Georgette sucht einen Mieter, Jaqueline ein Modell für den Spartakus, Janine einen Klavierschüler und Babsi, das Dienstmädchen, einen Mann zum Heiraten. Bald stellen sich die Interessenten ein, aber weil keine der Damen von den Inseraten der anderen weiss, kommt es zu irrwitzig komischen Situationen. Das Publikum kommt aus dem Lachen nicht heraus und fühlt sich doppelt wohl, weil es die Sache von Anfang an durchschaut. Unter der Regie von Yvette Kolb hat das Ensemble den Kopfsalat in Basel vor einem begeisterten Publikum schon über hundertachtzig Mal serviert.

Weihnachtsgeschichte

„Die Weihnachtsgeschichte

Eine moderne Inszenierung der Geschichte Jesu Geburt. Witzig, aktuell und bibelgetreu, ab 4 Jahren / Länge ca. 45 Minuten – ein Spaß für die ganze Familie, und eine wunderbare Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest. Es spielen für Sie die großen und kleinen Schauspieler des TAM Theaters.

Gypsy chanson

„Gypsy chanson“ - Christine Schmid & Gaetano Siino
Ein schwungvoller Abend mit Gypsy Note mit der Akkordeonistin und Sängerin Christine Schmid und dem Gitarren Virtuosen Gaetano Siino.

Mal frech, frivol und witzig, mal melancholisch, geht die musikalische Reise von französischen und deutschen Chansons bis hin zu neapolitanischen Canzone gespickt mit rhythmischen Gypsy Solos à la Django Reinhardt. Die Künstlerin ist Preisträgerin des deutsch-französischen Chansonpreise und spielt seit ihrem 3. Lebensjahr Akkordeon. Gaetano Siino......aus Sizilien ein "Viel-Saitiger" Gitarrist.

Hier ein Video von Christine Schmid

Schwindelmayer

„Der Schwindelmeyer“
Lustspiel in 3 Akten von Claude DREYER, gespielt in Elsässer Dialekt. (Eine Kooperation mit dem Cercle Théatral Alsacien de Mulhouse)

In dr Résidanz „Bien-Etre“ sin d ́Biwohner nima zahlrich. As bifinda sich nur noch viar Pensionsgascht nochem Tod vu dr Lucie, richtiga Bitribsnüdla vum Hüss. D ́Lucie hat a Suhn, Lucas, sihr bikanter un richer Gschaftsmann, wu noh grossa un langa Studia en Amerika, dart wohnt. Duch a Gschaftsreiss hat dr Lucas nit an s ́Begrabniss vu sinera Mama kenna kumma, drumm macht ar a unerwarteter Bsüach in dr Residanz, fir sah wu un wia sina Mama glabt hat un fir uff ihra Grab z ́gih. Do lihrt ar dia viar Biwohner, wu jider si eigener Karakter hat, kenna. Dia sinn ihgrahmt vu n ́r ́a Lawenshilfarweiterin, a Hüssmeister und r Birgameister vu dr Ortschaft. Zammakunft vu dana alla brinkt viel Verwachslunga un siehr komischa Sitüatzione. Viel Vergniaga!!!

LACHT kaputt

„LACHT kaputt, was Euch kaputt macht!“
Volkmar Staub

Hurra, wir verblöden. Nachkommen für seinen Stammbaum zeugt man aus Stammzellen, Homöopsychopathen fordern die Globulisierung der Medizin und selbst Kopfverpflanzungen sind keine Utopie mehr. Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst. Europa droht zu zerbröseln, die halbe Welt ist auf der Flucht und Populisten kriechen aus ihren Löchern. Demokratie war gestern, es herrscht die postfaktische Gefühlsdiktatur.
Kenntnisarmut, Denkfaulheit und Meinungsfreude verbünden sich zu einer explosiven Mischung. In den asozialen Medien wird gechattet, getwittert und gebloggt auf Fehlerteufel komm raus. Was heißt heute Demokratie? Wo wird entschieden? Wer hat das Sagen und wer bevorzugt das Schweigen der Belämmerten? Der Aufstand der Anständigen kommt nicht in die Gänge und die politisch Vernunftbegabten mutieren zu anonymen Melancholikern.
Die Tyrannen dieser Welt, die Möchtegern-Herren jeglicher Couleur kann man beschimpfen, angreifen, gegen sie rebellieren – das sind sie gewohnt, das kennen die. Was sie gar nicht ertragen können ist, wenn man sie nicht ernst nimmt, sie lächerlich macht und auslacht.
Drum: „Lacht kaputt, was Euch kaputtmacht!“

Mein Leben als ICH

„Mein Leben als ICH“
Kabarett-Programm von Uli Masuth

Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig. Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem. Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge. Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da. Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle? Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Womit hier keineswegs auf Figuren wie Donald Trump angespielt werden soll. Wie gut, dass Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen...
Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch.

R(h)ein mental

"R(h)ein mental – Das Kino in Deinem Kopf"
Marc Hagenbeck

Mit seinem neuen Programm geht der Mentalist, Gedankenleser und Hypnotiseur MARC HAGENBECK diesmal einen komplett anderen Weg:

Liest er sonst in seinen Shows die Gedanken seiner Gäste, bekommen diese nun nach sechs Jahren Bühnenpräsenz einen Einblick in SEIN Leben und SEINE Gedanken.
In zahlreichen mentalen Experimenten durchleuchtet Hagenbeck in dieser abendfüllenden Show sich selbst und – natürlich – auch seine Gäste.

„Woran denkst Du gerade?“. Diese Frage kann Panik auslösen. Nicht so bei MARC HAGENBECK. Dieser stellt sich seinem Publikum mit Empathie und ohne Indiskretion.

Gedanken und Worte sind seine Werkzeuge, mit ihnen schafft er Realitäten und konstruiert Welten, spürt und fühlt ihnen nach.

„Es ist ein bisschen so, als würde ich mir zusammen mit meinen Gästen einen Kinofilm, der nur in unseren Köpfen abläuft, anschauen. Wir begegnen dort z.B. meinem Großvater, spielen noch einmal Spiele aus unserer Kindheit, erinnern uns an unserer erste Liebe, durchleben noch einmal die Schwierigkeit des erwachsen Werdens und blicken in unsere Zukunft. Empathie heißt dabei das Zauberwort, das ein Gewebe aus Blicken, Energie und Emotionen entstehen lässt und das Publikum in meinen Bann zieht.“, so HAGENBECK über sein Programm.

Mit Charme und selbstironischem Humor nimmt MARC HAGENBECK seine Gäste an die Hand und garantiert mit seiner Achterbahn der Gefühle - zwischen Melancholie und Wortwitz- einen unvergesslichen Abend.

König Drosselbart

„König Drosselbart“
Erzähltheater

Ein König hatte eine Tochter, die war über alle Maßen schön, aber dabei so stolz und übermütig, dass ihr kein Freier gut genug war. Sie wies einen nach dem andern ab und trieb noch dazu Spott mit ihnen.
Bis sie erkennen muss.....ab 4 Jahren / Länge 45 Minuten

Mit: Emine Akma

Kasper und der Quellenstein

„Kasper und der Quellenstein“
Puppentheater in alemannischer Mundart

Ein Gastspiel des Puppentheaters Zum Blauen Haus, Grenzach-Wyhlen für Kinder ab 5 Jahren

Es ist Winter und die Prinzessin feiert ihren Geburtstag. Kasper, der als Torwächter im Schloss aushilft, entdeckt unter den Geschenken auch einen prächtigen Schlitten. Neugierig wie er ist, setzt er sich hinein. Im Schlitten wird er, wie von Zauberhand, zu den Quellen-Feen geführt. Diese klagen Kasper ihr Leid. Der Winterriese hat ihren Lebens-Quellenstein mitgenommen und will, dass es ewig Winter bleibt. Auf dem Weg zum Winterriesen begegnet Kasper unter der Erde einem noch viel mächtigeren Wesen... Dauer ca. 50 Min.
Impressum Kontakt Datenschutzerklärung