Wer wagt gewinnt

Wer wagt gewinnt
Dialekt-Komödie – eine Produktion der 3-Länder-Theater-Agentur

Die Palme muss weg. Das Fernsehen kommt. Auf der Suche nach der „innovativsten Schweizer Bauernfamilie“ werden die Holzers bei ihrem ach so authentischen Bauernleben gefilmt. Nur zu dumm, dass die letzte Kuh soeben verkauft worden ist. Die Familie Holzer vertauscht den Laptop mit der Mistgabel, um eine heile Welt vorzutäuschen, die es nicht mehr gibt. Der Bauernfamilie Holzer ist mit der letzten Kuh auch die Identität abhanden gekommen. Der Opa vegetiert mit
Herzschrittmacher vor sich hin, die junge Anna tanzt, statt zu jodeln, Bauer Hans beginnt zu saufen. In der Not bietet sich die Familie für „fünf Stutz“ den Touristen an. Ein tragischer Businessplan: Bauer Hans und Bäuerin Martha machen die in der MIGROS gekauften Zwetschgennun unter der Beobachtung von Amerikanern und Japanern ein. Mit zunehmendem Irrwitz hält die Kerntruppe die lebende Ballenberg-Idylle aufrecht, bis am Ende die Familie den Mythos „Heidi“
deklamiert.

Hier lesen Sie einen Artikel der Badischen Zeitung vom 9.1.2018 zur Premiere vom 5.1.2018

Die Clownprüfung

Die Clownprüfung – Mit – Spiel - Theater

Ein Clown trifft auf eine strenge Clownin. Es beginnt eine herrlich lustige Auseinandersetzung
Zwischen Autorität und Clown. Kann auch die Prüferin etwas vom Clown lernen? Gewiss! Der eine ohne den anderen wäre nichts. Sie brauchen sich um sich gegenseitig zu inspirieren.
Es spielen: Christine Krauth und Emine Akman

Belladonna

Belladonna
Ein clownesker Märchenabend für Erwachsene.

Bella versucht sich vorzubereiten auf einen Mann. Doch schnell wird ihr klar: es ist nicht leicht als moderne Frau einen erfolgsversprechenden Weg zu finden.
Moderne Konflikte werden anschaulich und doch witzig gezeigt um eine seelenhafte Lösung herbei zu spielen. Aus Bella wird eine Donna. Anspruchsvoll, publikumsnah und witzige Inszenierung.

Runter zum Fluss

„Runter zum Fluss“
Komödie von Frank Pinkus, gespielt von Sandra Trefzer und Klaus-Peter Klein in alemannischer Mundart.

Sie treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, lässt sich Anke die "schönsten Wochen des Jahres" nicht vermiesen: Kurzerhand zieht sie mit Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum "richtigen Mann" noch einiges fehlt ... Und da ist Anke, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ...

Eine Komödie mit zwei Charakteren, die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt!

Mein Leben als ICH

„Mein Leben als ICH“
Kabarett-Programm von Uli Masuth

Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig. Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem. Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge. Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da. Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle? Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Womit hier keineswegs auf Figuren wie Donald Trump angespielt werden soll. Wie gut, dass Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen...

Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch.

Prinzessin auf der Erbse

„Prinzessin auf der Erbse“ Mit-Spiel-Theater

Nach dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm, witzig und modern inszeniert. Ein Sonntags-Spaß für die ganze Familie.

D`Knaschtbrüeder

Alemannisch ist ihre Muttersprache; so denken sie, so reden sie, und so wird auch gesungen. Lustige, freche und auch besinnliche Texte auf Alemannisch. Einzigartige Mundartmusik, die ins Blut und unter die Haut geht. Ein vergnüglicher Musikabend mit Jeannot und Christian.

Gueti Geischter

„Gueti Geischter“
 
(Gute Geister - Originalfassung „Spirit Level“) Eine Komödie von Pam Valentine in der deutschen Fassung von Nick Walsh. Natürlich wieder in alemannischer Mundart!
 
Verschwundene Schlüssel, die an den unmöglichsten Orten wieder auftauchen, Vasen, die wie von Geisterhand durch den Raum wandern und schief hängende Bilder, obwohl man sie vor wenigen Sekunden gerade gerückt hat ... Das sind nur die geringsten Probleme, mit denen sich die Maklerin Friderike Haberstroh herumschlagen muss, wenn sie das ehemalige Heim der Mocks betritt. Nach dem frühen Tod des berühmten Krimiautors Julius Mock und seiner Frau Amalie geistert das Paar in seinem ehemaligen Refugium umher, weil ihm der Zutritt zum Himmel verweigert wurde. Jetzt vertreiben sie sich die Zeit damit, die Maklerin und potentielle Mieter zu vergraulen. Schließlich will man ja auch als Geist seine Privatsphäre haben. Dies ändert sich jedoch, als der erfolglose Autor Udo Zünder und seine schwangere Frau Caroline in das Cottage einziehen. Die tiefe und unbedarfte Liebe des Paares fasziniert Julius und Amalie, und sie fühlen sich mehr und mehr für das junge Paar verantwortlich – vor allem als die Streitereien zwischen den beiden immer mehr zunehmen. Aus eigener Erfahrung wissen sie, dass das Leben dafür zu kurz ist. Als zu Weihnachten ein furchterregender Schneesturm über das Land fegt und es bei der Geburt des Kindes zu Komplikationen kommt, ist es für Julius an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen.
 
Es spielen für Sie: Sandra Trefzer, Klaus-Peter Klein, Christine Krauth, Peter Huber, Karin Drändle, Sabine Iles und Manfred Scheewe.

Regie: Emine Akman

Haie küsst man nicht

„Haie küsst man nicht“ – Kerstin Fernström

Eine sehr kabarettistische Komödie geschrieben von einer Frau für FRAUEN !
und MÄNNER, die sich TRAUEN (die kriegen nämlich ihr Fett weg)! Gespielt und produziert von Kerstin Fernström. Regie: Michael Wedekind
Eva Liebling ist Kindergärtnerin und glücklich verliebt. An ihrem großen Geburtstag soll der ersehnte Heiratsantrag kommen. Stattdessen knutscht Martin mit ihrer besten Freundin im Hof. Außer sich flüchtet Eva in den Kindergarten und...

In einem funkensprühenden Solo, voller Pointen rechnet sie mit Martin und der Männerwelt ab. Sinniert auf Rache und Selbstmord...

Doch es soll ganz anders kommen. Ein extrem unterhaltsames Stück voller Witz, Spaß, Liebe und Leid so wie das Leben eben.

Vokaliesen

„Tapetenwechsel“ - Musikkabarett mit den VokaLiesen

Eine Reise ans Ziel deiner Träume versprechen die Tickets, mit denen Fanni (Almut Weber-Kapp) die VokaLiesen überrascht und auf Tour schickt. Mit ansteckender Vorfreude und Spannung besteigt sie zusammen mit Agnes (Ursula Müller-Riether), Philomena (Hilke Hänßler), Charlotte (Heinke Hoffmann) und Olga (Alexandra Kapitz) den Zug. Natürlich treffen die unterschiedlichsten Wünsche über Reiseziel und Transportmittel aufeinander und auch über den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen, sei es am Amazonas, auf Hawaii, nachts im Waggon oder während eines Fluges über die Alpen sind sich die Frauen nicht ganz einig. Was als Sehnsucht nach Tapetenwechsel begann, nimmt mehr als nur eine unerwartete Wendung! Die Zuschauer erwartet eine bewegte Mischung aus Liedern und Songs verschiedenster Stilrichtungen, von Johannes Brahms über Albert Hammond, Manni Matter, Friedrich Holländer bis Hildegard Kneef und Georg Kreisler, verpackt in eine skurrile Geschichte über Sinn, Unsinn und den Irrsinn des Reisens.

Die Waffeln der Frau

„Die Waffeln der Frau“ – Duo DUELLE
Sexbombe vs. Heimchen am Herd – ein Kabarett-Liederabend von Marianne Blum
 
Sexbombe vs. Heimchen am Herd, romantisches Schmachten vs. Versorgungsehe, Essen machen vs. schön saufen – Wer glaubt, der Kabarett-Liederabend von Marianne Blum (Sängerin, Rednerin, Putze) und Marina Gajda (ukrainische Kampfpianistin) ginge nur um Frauen-„Gedöhns“, der liegt falsch. Schließlich erkennt man schon am Titel des Abends,
dass es um brandaktuelle gesellschaftliche Fragen und Weltpolitik geht. Dass es außerdem mitreißende Musik, herrlich komische Szenen und frische Waffeln gibt, sei hier nur am Rande erwähnt.

DUELLE, das sind wunderbare Lieder und gnadenlos lustiges Kabarett, staubtrockener Humor und Alkoholexzesse, ganz viel Glamour und etwas Spelunke, auf den Punkt gebracht: zwei Frauen und ein Klavier. Musikalischer Gold-Standard trifft hier auf die kompromisslose Bereitschaft, die Realität so zu sehen, wie sie ist: als einen wirklich guten Witz.

Ehemann günstig abzugeben

„Ehemann günstig abzugeben“ – Mareike & Martin Glönkler
 
Im Musik Kabarett „Ehemann günstig abzugeben!“ tritt Martin Glönkler mit seiner Frau Mareike (ausgebildete Schauspielerin) auf. Hier erlebt das Publikum eine „Paartherapie“ der besonderen Art. Denn wenn man als Paar auf der Bühne steht, dann verschwimmen die Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem. Dann wird auf allen Ebenen geplaudert, gekeift, gestritten, geneckt, aber auch geliebt. Und natürlich wird in einer Art und Weise über Partnerschaft / Ehe / Beziehung philosophiert wie es nur ein echtes Liebespaar kann.
Im aktuellen Programm erfährt der Zuschauer wie Martin alleine mit den drei Töchtern (nicht) klar kommt, warum Mareike nicht rechnen kann, wer von den beiden mehr Fernsehen schaut, was passiert, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt, warum Mareike immer Kopfweh hat …. u.v.m.
Sie wissen ja: In einer Beziehung können Mann und Frau die Probleme lösen, die sie alleine nicht hätten.
„Ehemann günstig abzugeben!“. Ein musik-kabarettistischer Abend mit Songs von Otto Reutter, Georg Kreisler, Bodo Wartke, Roger Cicero, Wise Guys u.a. , gemischt mit eigenen Songs, pointierten Dialogen und Sketchen. Humorvoll, unterhaltsam, temporeich.

Heimatlieb

„Heimatlieb“ – ein neues Programm von Robert-Frank JACOBI in elsässer Mundart
 
Nach dem großen Erfolg vom vergangenen Jahr präsentiert Robert-Frank JACOBI sein neues Programm, das seiner Heimatliebe zum Elsass gewidmet ist.
Ein vergnüglicher, und teilweise auch besinnlicher musikalischer Abend.

Strapse oder Bügelbrett

„Strapse oder Bügelbrett“
eine mythologische Komödie mit Emine Akman und Mathilda Mara
Wenn eine Ehefrau die Geliebte ihres Mannes trifft, dann kracht es. Ein ungewöhnliches Theaterstück beseelt von der Tiefe eines gewaltigen Mythos. Wer war Adams erste Frau?

Konstantin Schmidt

„Schwärzer die Lieder nie klingen...“
Das Best-of-Georg-Kreisler-Programm von Konstantin Schmidt
 
In diesem Jahr hätte Georg Kreisler seinen 96. Geburtstag gefeiert. Grund genug, die Lieder des Altmeisters von Kabarett-Chanson und Schwarzem Humor auf die Bühne zu holen. Dies übernimmt für uns jemand, der es ausgesprochen gut kann. Konstantin Schmidt hat Kreislers Lieder schon als 12-Jähriger gepfiffen. Hunderte Male hat er sie auf der Bühne präsentiert: das Mädchen mit den drei blauen Augen, das Triangel, den Bluntschli, die Telefonbuchpolka, den Opernboogie und so weiter.
Natürlich wird auch das legendäre Taubenvergiften zu hören sein, wenn Konstantin Schmidt auf die Bühne weht und in die Tasten greift. Kaum einer bring diese Lieder so zeitgemäß und spritzig auf die Bühne wie er. Unglaubliche Geschichten von Dingen die es gab, die es gibt und die es geben würde, wenn wir mal dürften, wie wir wollten. Erstklassige Unterhaltung.
Konstantin Schmidt wurde 1968 im Südschwarzwald geboren. Er zählt unter anderem zu den Preisträgern des Potsdamer Chansonfestivals 2012.

Männerschlussverkauf

"Männerschlussverkauf"

Gisela Mang, eine Frau in den mittleren Jahren, ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Psychologin Frau Möbenbach auf, die ihre ganz speziellen Methoden hat. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt – wie im wahren Leben – ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Möbenbach hat die Antwort parat …

Frau Holle

Frau Holle
Mitspieltheater
Ein Märchen über den Erfolg guter, freudvoller Arbeit.

Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel
Mitspiel-Theater
Hänsel und Gretel sind allein im Wald. Die Hexe lockt die beiden mit Süßigkeiten, um dann beide gefangen zu nehmen. Doch Gretel findet den Moment und befreit beide.

Die Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten
Mitspiel-Theater

Ein lahmer Esel, ein müder Hund, eine erschöpfte Katze und ein alter Hahn beschließen, zusammenzubleiben und Stadtmusikanten in Bremen zu werden.
Impressum Kontakt