Runter zum Fluss

Runter zum Fluss

Komödie von Frank Pinkus. Sie treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, lässt sich Anke die "schönsten Wochen des Jahres" nicht vermiesen: Kurzerhand zieht sie mit Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum "richtigen Mann" noch einiges fehlt ... Und da ist Anke, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ... Eine Komödie mit zwei Charakteren, die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt!

Es spielen: Sandra Trefzer + Klaus-Peter Klein

Echt sauber

Echt sauber

Günter Fortmeier (Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2016) verwöhnt uns auch in seinem neuen Soloprogramm wieder mit einem Feuerwerk an handgemachten Leckereien. Ob als Schattenspieler, Zauberer, Bauch- oder Handredner, die Vielseitigkeit seines komödiantischen Könnens ist verblüffend. Was immer er uns vorsetzt, alles ist von leichter Hand serviert. „Ein Minimal-Theater mit großer Wirkung“, so schreibt die Presse. Denn: vor Fortmeiers magischem Händetainment ist kein Zwerchfell sicher. Gönnen Sie sich also den Genuss dieses unwiderstehlichen Abends und Sie werden feststellen: Hände gut, alles gut.

Love Letters

Love Letters

Leise Klaviermusik klingt aus dem Lautsprecher, sie plätschert so dahin als Symbol für die Zeit, die unaufhaltsam verrinnt. Zeit, die den Protagonisten Andy und Melissa im Stück "Love Letters" von A.R. Gurney nicht bleibt, beim Versuch zueinander zu finden.
Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel, das den Zuschauer mitfiebern lässt. Klaus Koska in der Rolle des Andrew Makepeace Ladd III. (Andy) und Karin Drändle als Melissa Gardner.
In wechselnden Rollen lesen sie Briefe vor und entfalten mit ihren Worten das Leben und Leiden zweier Menschen, die grundverschieden sind und doch fest zusammenhalten. Verbunden durch die Magie der Worte, die vor allem Andy mit viel Herzblut zu Papier bringt, während Melissa ihn wegen seiner doofen Briefe oft verhöhnt.
Ein mitreißendes Zwei-Personen-Stück, das einen unterhaltsamen Theaterabend verspricht.

Rotkäppchen

Rotkäppchen - Mit-Spiel-Theater

Nach dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm, witzig und modern inszeniert. Ein Sonntags-Spaß für die ganze Familie (für Kinder ab 4 Jahre)
Es spielen Mitglieder des Tam Märchen Ensemble und Darsteller des TAM Teams.

Christine Schmid

Christine Schmid, Chansonabend - „je ne regrette rien“

Seit vielen Jahren bezaubert die Rheinfelder Akkordeonistin und Sängerin Christine Schmid ihr Publikum mit einem breiten Repertoire und ihrem Charme. Ihre facettenreiche Stimme, und ihr
mitreißendes Akkordeonspiel lassen diesen Abend nicht nur musikalisch sondern auch optisch
zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Ehekracher

Ehekracher

Wilma und Willi, das sind zwei Erzkomödianten, die Ihr Handwerk verstehen! Beide haben einen feinen Spürsinn für die kleinen Schwächen des anderen entwickelt. Ihre feinnervigen Dialoge sind an Situationskomik kaum zu überbieten. Dabei nehmen Sie kein Blatt vor den Mund und servieren einen herzerfrischenden Theaterabend voller Kurzweil und Humor. Diesen erprobten Ehekrachern zuzusehen, ist Hochgenuss pur!

Es spielen Emine Akman und Klaus-Peter Klein

Die 2 und der mit der Tuba

“Die 2 und der mit der Tuba”

Beim Zusammentreffen von Andreas Wäldele(Mandoline) und Thomas Bergmann(Gitarre) entsteht eine kurzweilige Mischung aus der folkloreverbundenen Musik Irlands , Serbiens, Frankreichs und Russland, Jazz , Country sowie eigener (sehr willigen) Kompositionen. Dazu gesellt sich eine Tuba , die groove Maschine aus Schweden. Jörgen Welander, der mit seinen Jazzgruppen und seiner Funky Marchingband über langjährige Erfahrung in Jazz-Folk und Groovemusik verfügt. Er verleiht den beiden Bergwäldlern, die sich selbst als “Zart besaitet” bezeichnen, den restlichen Funk(en) Chilli in der Sosse. Die drei Musiker können gleichzeitig auf ein Ausdrucksrepertoire zurückgreifen,das vorzüglich an klassischer Musik geschult ist. Damit bieten sie ein abwechslungsreiches Programm über alle Stilrichtungen hinweg Witzige Titelgebungen wie La Bouillon bis Chicken&Rice und Ironische Anmoderationen in Verbindung mit fantasievollen und Klanglich – groovigen Dramaturgien machen ein Konzert der “Die Zwei und der mit der Tuba” zu einem ( er- ) griffigen Erlebnis.

Neurosige Zeiten

„Neurosige Zeiten“ – Komödie von Winnie Abel
(gespielt vom Ensemble der Brezelstädter Laienbühne, Kandern)

Wie empfängt man Besuch in einer Psychiatrie, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Klapsmühle ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an – nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken und das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner mimen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin ausgegeben, die manisch-depressive Künstlerin Desirée wird zur Freundin des Hauses erklärt und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister spielen – ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss. Doch als dann auch noch immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes Mutter die Psychiaterin in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder.

Sterntaler

Sterntaler – Mit-Spiel-Theater

Ein kleines Mädchen steht allein in der Welt und kann sich kaum noch erinnern, was die Eltern Ihr als Rat mit auf den Weg gegeben haben? Nach der Vorlage der Gebrüder Grimm auf den heutigen Zeitgeist adaptiert! Witzig und farbig inszeniert.

Ab 4 Jahren / Länge 45 Minuten

Vorsicht Freunde

Vorsicht Freunde
Ein Abend für Leute, die glauben, Freunde zu haben.

Die beiden Junggesellen Markus und Dieter treffen sich immer wieder bei Gerd, ihrem langjährigen Freund, zu einem geselligen Abend. Gerd ist schon über 25 Jahre mit Lisbeth verheiratet, die es sich nicht nehmen lässt, für die „Herrenrunde“ eine Kleinigkeit zu kochen. Oft bringt Dieter eine seiner Frauenbekanntschaften mit, worüber sich Lisbeth jedesmal freut, gibt es ihr doch die Möglichkeit, die Unterhaltung während des Abends zumindest teilweise mit Frauenthemen zu besetzen. So auch an diesem Abend. Dieter ist frisch verliebt und bringt seine „Neue“ mit. Seine attraktive Freundin Sonja genießt sehr schnell die Aufmerksamkeit der Herrenrunde. Sogar Markus, ein Psychotherapeut, ist angetan von Sonja. Der harmlos beginnende Abend nimmt jedoch eine völlig unerwartete Wendung, als ungewollt einige sorgsam gehütete Geheimnisse bekannt werden und die dunklen Seiten der Freundschaft ans Tageslicht kommen.

Eine Komödie der Theatergruppe Tabula Rasa, Freiburg

Die Weihnachtsgeschichte

Die Weihnachtsgeschichte – Mit-Spiel-Theater

Eine moderne Inszenierung der Geschichte Jesu Geburt. Witzig, aktuell und bibelgetreu, ab 4 Jahren / Länge 45 Minuten – ein Spaß für die ganze Familie.

Jacques Bistro

“Neues aus Jacques’Bistro” – Silvesterprogramm mit Detlev Schönauer

Bekannt aus seinen alljährlichen grandiosen Fernsehauftritten bei der Mainzer Fasenacht,
macht Detlev Schönauer Halt im TAM-Theater. Geniessen Sie den Jahresausklang mit einem Kabarett der Extraklasse, in der heimeligen Atmosphäre des Altweiler TAM-Theaters.
Impressum Kontakt